Christusmonogramm

    Aus WISSEN-digital.de

    Zeichen für den Namen Christus, gebildet aus den ineinander versetzten ersten Buchstaben der griechischen Schreibweise: X und P (Chi und Rho); häufig ergänzt durch A (Alpha) und O (Omega).

    Bernhardin von Siena verbreitete im 15. Jh. das aus den griechischen Anfangsbuchstaben von Jesus bestehende Zeichen IHS, was auch als "Jesus hominum salvator", "Jesus, Erlöser der Menschen" oder "Jesus, Heiland, Seligmacher", gedeutet wurde. Diese Monogramme treten als Zeichen des Christentums oder stellvertretend für die Figur Christi auf. Sie wurden auf Waffen zur Verzierung und zur Symbolisierung von Siegesgewissheit angebracht, schmücken römische und byzantinische Münzen und tauchen in den Handschriften v.a. des Neuen Testaments auf. Das Christusmonogramm wurde zum Attribut zahlreicher Heiliger und schließlich auch das Siegel des Jesuitenordens.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. September

    1925 Die Mitglieder des Völkerbunds wollen sich vereint für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen.
    1973 Das neue Energieprogramm der Bundesregierung verfolgt einen Sparkurs. Außerdem soll weniger Energie aus Erdöl, dafür mehr aus Kernenergie sowie aus Kohle gewonnen werden.
    1999 Die Spanien-Radrundfahrt wird zum ersten Mal seit 44 Jahren von einem Radrennfahrer aus Deutschland gewonnen. Jan Ullrich erreicht als Erster das Endziel in Madrid.