Chasseykultur

    Aus WISSEN-digital.de

    nach Funden auf der vorgeschichtlichen Höhensiedlung Camp-de-Chassey (Departement Saône-et-Loire) benannte Kulturgruppe. Sie verbreitete sich von Süd- über Mittelfrankreich aus, mit Ausläufern nach Nordwest-Italien(etwa 2200-1800 v.Chr.).

    Charakteristisch für diese Kulturgruppe sind die rundbodige Keramik, konische Näpfe, Gefäße mit zwei Henkelösen, Schalen mit waagerecht nach innen oder außen umgelegtem Rand. Die Verzierung der Keramik besteht hauptsächlich aus Zapfen, Grübchen, eingeritzten Ornamenten. Letztere häufig als Schachbrett- oder Dreiecksmotiv. Als Schmuck hauptsächlich Schieferarmringe. Zum Werkzeugbestand gehören dreieckige Schaftlochäxte, Steingeräte verschiedenster Art, z.B. flache rhombische und geflügelte Feuersteinpfeilspitzen.

    Die Siedlungen bestanden aus Rund- und Ovalhütten. Sie lagen meist auf mit Wällen befestigten Höhen.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. September

    1925 Der internationale Wetterdienst kann nach der Eröffnung der Rundfunkstation Julianehaab auf Grönland dank verbesserter Arbeitsbedingungen genauere Prognosen liefern.
    1981 Der Demonstrant Klaus Jürgen Rattay wird in den Unruhen getötet, die der Räumung von besetzten Häusern in Westberlin folgen.
    1998 Die erste Hilfslieferung mit deutschen Lebensmitteln erreicht den südlichen Teil des Sudans. Der Transport wird von der Bundesluftwaffe durchgeführt.