Charta 77

    Aus WISSEN-digital.de

    im Januar 1977 in der CSSR gegründete Bürgerrechtsgruppe, die bis 1990 aktiv war. Benannt ist sie nach einem Dokument von 1977, in dem die tschechische Regierung ersucht wurde, die Schlussakte von Helsinki (1975) und die zwei Abkommen der Vereinten Nationen zu unterschreiben. Die Mitglieder der Organisation setzten sich für die Bürger- und Menschenrechte in der CSSR und in der Welt ein. Im Zuge der Liberalisierung und Umgestaltung Osteuropas wurden von tschechischen Oppositionsgruppen unter Führung der Charta 77 Großdemonstrationen und Streiks organisiert. Im Dezember 1989 wurde einer der Sprecher der Charta 77, der Dramatiker Václav Havel, zum Staatspräsidenten gewählt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. September

    1925 Der internationale Wetterdienst kann nach der Eröffnung der Rundfunkstation Julianehaab auf Grönland dank verbesserter Arbeitsbedingungen genauere Prognosen liefern.
    1981 Der Demonstrant Klaus Jürgen Rattay wird in den Unruhen getötet, die der Räumung von besetzten Häusern in Westberlin folgen.
    1998 Die erste Hilfslieferung mit deutschen Lebensmitteln erreicht den südlichen Teil des Sudans. Der Transport wird von der Bundesluftwaffe durchgeführt.