Chanten

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Ostjaken (veraltet);

    finno-ugrisches Volk am mittleren und unteren Ob in Westsibirien. Die rund 22 000 Chanten leben überwiegend als Rentierzüchter, Fischer und Pelztierjäger. Die Chanten sind sprachlich und kulturell eng verwandt mit den Mansen, mit denen sie sich auch den Lebensraum teilen. Die Sprachen der Chanten wie der Mansen gehören der ugrischen Familie an. Im Sommer leben die Chanten in Zelten, im Winter in Block- und Erdhäusern.

    Die Chanten sind in Clans organisiert, die ihre Herkunft auf ein Tier zurückführen, das ihnen heilig ist. Außerdem führen alle Chanten unabhängig von ihrem Clan-Tier ihre Herkunft auf ein weiteres mythisches Tier zurück, und zwar entweder einen Bären oder eine Hasen. Die religiösen Vorstellungen gehen von einer Geisterwelt, der Reinkarnation und der Existenz mehrerer Seelen im Menschen aus. Das wichtigste Fest der Chanten ist das Bärenfest, das Bestandteil des wichtigen Bärenkultes ist.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.