Catull

    Aus WISSEN-digital.de

    römischer Dichter; * 84 v.Chr. in Verona, † 54 v.Chr. in Rom

    eigentlich: Gajus Valerius Catullus;

    Catull war einer der bedeutendsten Vertreter der römischen Versdichtung, vor allem des Epigramms. Catull trat in jungen Jahren in Rom dem Kreis der "neoterischen" (modernen) Dichter bei, die den universal gebildeten Autor forderten. Seine Lyrik (116 Gedichte sind überliefert) ist von persönlichen Erlebnissen bestimmt, besonders die Liebeslieder auf die Geliebte Lesbia, deren wahre Identität ungeklärt ist.

    Sein Einfluss auf spätere Dichter war groß, unter anderem ließen sich Horaz und Ovid von Catulls Gedichten inspirieren.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.