Caspar Friedrich Wolff

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Anatom und Physiologe; * 18. Januar 1734 in Berlin, † 22. Februar 1794 in St. Petersburg

    Begründer der modernen Entwicklungsbiologie.

    Der deutsche Arzt und Naturforscher gehört zu den Begründern der modernen Embryologie. Er war ein Verfechter der Epigenesistheorie. Diese besagt, dass sich die Organe erst in der Zeit der Embryonalentwicklung ausbilden und nicht schon vorher fertig vorhanden sind. Seine wissenschaftlichen Erkenntnisse veröffentlichte er in den Werken "Theorie der Generation" (1764, deutsch) und "Über die Bildung des Darmkanals im bebrüteten Hühnchen" (1768).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.