Bundesausbildungsförderungsgesetz

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: BAFöG;

    1971 in Kraft getreten, in der Fassung vom 6.6.1983 mit späteren Änderungen, mit dem Ziel, Studenten und Schülern aus sozial schwachen Familien finanziell bei der Ausbildung zu unterstützen. Seit 1983 werden diese Gelder nur noch als zinsfreies Darlehen gewährt, seit 1991 zu 50 % als Zuschuss, nicht mehr als Volldarlehen. 2001 trat eine Reform des BAFöG zur Erhöhung des Fördersatzes in Kraft. Dabei wurden die Förderleistungen in den alten und neuen Bundesländern vereinheitlicht, das Kindergeld wird nicht mehr angerechnet, die anrechenbaren Freibeträge wurden angehoben und die Gesamtdarlehensbelastung wurde auf 10 000 Euro begrenzt.

    BAFöG ist auch Bezeichnung für den Vorgang an sich und den finanziellen Betrag der staatlichen Ausbildungsförderung.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. November

    1920 Das finnische Parlament will der Vorherrschaft der schwedischen Sprache in Finnland mit einem neuen Sprachengesetz begegnen.
    1982 Die so genannte Thames Barrier, das zu diesem Zeitpunkt größte bewegliche Hochwasserwehr der Welt, wird in London in Betrieb genommen.
    1999 Die Vereinten Nationen haben das Programm "Öl gegen Lebensmittel" lediglich für 14 Tage verlängert. Als Reaktion darauf bricht der Irak alle Öllieferungen ab, die ihm das gegen ihn verhängte Wirtschaftsembargo noch erlaubt hat.