Buckel

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch: Kyphos, lateinisch: Gibbus)

    über das normale Maß hinausreichende, nach hinten konvexe, bogen- oder auch winkelförmige Dauerverbiegung des Wirbelsäule oder eines Teils derselben. Sie kann angeboren (Wirbelmissbildungen) oder erworben sein. Knochenerweichende Prozesse (Rachitis, Osteoporose), Wirbelbrüche oder Wirbelsäulenentzündungen (Bechterew-Krankheit), degenerative Veränderungen (Scheuermann-Krankheit), Lähmungen und Bindegewebsschwäche könne dazu führen. Der Buckel bei der Rückratverkrümmung (Skoliose) wird jedoch nicht von der Wirbelsäule gebildet, sondern als Rippenbuckel durch die Verbiegung der Wirbelkörper untereinander hervorgerufen.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.