Brauner Sichler

    Aus WISSEN-digital.de

    (Plegadis falcinellus)

    Der Braune Sichler, der am weitesten verbreitete Ibis, ist zwischen 55 und 65 Zentimeter groß. Er lebt in und an Süßgewässern im Südosten der USA, in Eurasien und Afrika.

    Das Gefieder dieses Sichlers ist braunschwarz und schimmert an einigen Stellen grünlich und purpurfarben. Seine Beine sind auffällig lang.

    Wie alle Stelzvögel ernährt es sich nur von Tieren, vor allem von Insekten und ihren Larven, von Muscheln, Schnecken, Krebsen und Würmern.

    Der Braune Sichler brütet in Kolonien, das Nest baut er zumeist im Röhricht. Die Brutzeit für die bis zu fünf Eier beträgt bis zu 20 Tage.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Ibisse.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.