Brachvogel, Großer

    Aus WISSEN-digital.de

    (Numenius arquata)

    Das Verbreitungsgebiet des Großen Brachvogels liegt in der gemäßigten Zone Eurasiens. Er ist von Großbritannien bis nach China anzutreffen, und zwar bevorzugt in Moor- und Heidelandschaften. Im Winter zieht er bis nach Zentralafrika; manchmal überwintert er auch im Watt an der Nordseeküste.

    Der etwa hühnergroße Vogel besitzt einen langen Schnabel, der leicht nach unten gebogen ist. Ansonsten ist der Große Brachvogel ein eher unauffälliger Vogel mit graubraunem Gefieder.

    Er ernährt sich hauptsächlich von Insekten; an der Küste nimmt er zusätzlich Krustentiere zu sich; auch Spinnen gehören zu seinem Nahrungsplan.

    Der Balzflug des Großen Brachvogels besteht aus einer auf- und absteigenden Kurve; während er aus ca. 30 Metern Höhe herabsegelt, um dann von Neuem aufzusteigen, gibt er sich beschleunigende, trillernde Töne von sich. Er ist ein Bodenbrüter; das Weibchen legt vier Eier; die Aufzucht wird vom männlichen Vogel übernommen.

    Systematik

    Art aus der Familie der Schnepfenvögel (Scolopacidae).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.