Blende (Optik)

    Aus WISSEN-digital.de

    meist veränderliche Vorrichtung zur Begrenzung eines durch Linsen fallenden Lichtbündels. Sie findet Verwendung bei Fotoapparaten und Kameras und gestattet die Einstellung von Bildhelligkeit, Schärfe und Tiefenschärfe. Die so genannte Irisblende besteht aus mehreren sichelförmigen Blechlamellen, die gleichmäßig über den Umfang eines Kreises verteilt sind. Durch Verdrehen eines Stellringes werden sie geschwenkt, wodurch sich die Öffnung der Blende verändert. Die Verkleinerung der Blendenöffnung verringert die Bildhelligkeit, während gleichzeitig die Tiefenschärfe zunimmt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. November

    1725 Gründung der Petersburger Akademie der Wissenschaften durch Fürst Alexander Menschikow.
    1923 Der Oberste Chef der Heeresleitung, Hans von Seeckt, verbietet die Kommunistische Partei Deutschlands, die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei und die Deutsch-Völkische Freiheitspartei.
    1935 Dem Amerikaner Lincoln Ellsworth gelingt die erste Überquerung des antarktischen Kontinents mit dem Flugzeug.