Baumpieper

    Aus WISSEN-digital.de

    (Anthus trivalis)

    Der Baumpieper ist über weite Teile Europas und Asiens verbreitet, wo man ihn besonders auf Lichtungen und an Waldrändern finden kann.

    Er erreicht eine Körperlänge von bis zu 15 Zentimetern; sein Gefieder ist unauffällig braun mit dunkleren Streifen. Die Bauchseite des kleinen Vogels ist hellbraun gefärbt. Der unscheinbare Vogel lässt sich anhand seines Aussehens nur schwer bestimmen, die gelbe Zeichnung im Gesicht und die roten Beine sind die einzigen Anhaltspunkte.

    Der Baumpieper ernährt sich vornehmlich von Insekten, die er am Boden erbeutet. Auch das Nest wird am Boden errichtet. Die vier bis fünf Jungvögel schlüpfen in etwa nach zwei Wochen.

    Nur während des Fliegens lässt der Baumpieper seinen Gesang ertönen, der an den eines Kanarienvogels erinnert.

    Systematik

    Art aus der Familie der Stelzen (Motacillidae).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. November

    1920 Das finnische Parlament will der Vorherrschaft der schwedischen Sprache in Finnland mit einem neuen Sprachengesetz begegnen.
    1982 Die so genannte Thames Barrier, das zu diesem Zeitpunkt größte bewegliche Hochwasserwehr der Welt, wird in London in Betrieb genommen.
    1999 Die Vereinten Nationen haben das Programm "Öl gegen Lebensmittel" lediglich für 14 Tage verlängert. Als Reaktion darauf bricht der Irak alle Öllieferungen ab, die ihm das gegen ihn verhängte Wirtschaftsembargo noch erlaubt hat.