Bamberger Dom

    Aus WISSEN-digital.de

    spätromanisch-frühgotische Bischofskirche der Diözese Bamberg; Baubeginn des heutigen Doms 1185, Schlussweihe 1237; doppelchörige Basilika mit Ostkrypta, Westquerhaus, zwei Turmpaare an den Seiten der beiden Apsiden, die Ostpartie ist staufischen Ursprungs, schließlich der Westteil in burgundisch-zisterziensischer Frühgotik. Der Hauptmeister der jüngeren Ebracher Bildhauergruppe (der der älteren schuf die Chorschrankenreliefs) gestaltete die Einzelfiguren der Heimsuchung und den so genannten Bamberger Reiter (um 1235), außerdem Skulpturen an der Gnadenpforte, der Adamspforte, dem Fürstenportal. Bedeutende Bildwerke aus späterer Zeit sind das Grabmal Bischof Friedrichs von Hohenlohe (1251); das Ehrengrab Heinrichs II. und Kunigundes (Riemenschneider, 1499-1513).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.