Ausdehnungskoeffizient

    Aus WISSEN-digital.de

    Kenngröße, die sich auf das Verhältnis von Längen- oder Volumenzunahme eines Körpers bei einer Temperaturerhöhung um ein Kelvin gegenüber seinen Ausgangsmaßen bei 273,15 K bezieht. Der Ausdehnungskoeffizient ist werkstoffabhängig und wird als linearer Ausdehnungskoeffizient, SI-Einheit m / (m x K9), und als kubischer Ausdehnungskoeffizient, m³ / (m³ x K), unterschieden. Da die Wärmedehnung in der Präzisionsfertigung und Messtechnik besondere Nachteile bringt, hat der Ausdehnungskoeffizient eine große Bedeutung. Im Inneren von technischen Gebilden liegen darüber hinaus stets Temperaturunterschiede vor, wodurch infolge von Wärmespannungen neben Längen- oder Volumenänderung zusätzliche, besonders nachteilige Verkrümmungen und Verzerrungen auftreten.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.