Arthur von Ramberg

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Maler; * 4. September 1819, † 5. Februar 1875

    Ramberg war einer der wichtigen Münchner Historienmaler bzw. historisierenden Genremaler und Akademielehrer. Er hatte 1840 das künstlerische Studium an der Prager Kunstakademie begonnen und war dann Schüler J. Hübners in Dresden geworden. 1849 siedelte er nach München über, wurde 1860 aber an die neu gegründete Weimarer Kunstschule berufen, die er sechs Jahre später wieder verließ, nachdem ihm die Münchner Akademie ein Lehramt übertragen hatte. 1868/69 weilte Ramberg in Rom.

    Rambergs hohe koloristische Begabung gipfelt in dem Monumentalgemälde "Hofhaltung Friedrichs II. in Palermo" (München, Neue Pinakothek), bei dessen Farbenwahl der virtuose Eklektiker sich unverkennbar von Tiepolo beeinflussen ließ.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. September

    1925 Der internationale Wetterdienst kann nach der Eröffnung der Rundfunkstation Julianehaab auf Grönland dank verbesserter Arbeitsbedingungen genauere Prognosen liefern.
    1981 Der Demonstrant Klaus Jürgen Rattay wird in den Unruhen getötet, die der Räumung von besetzten Häusern in Westberlin folgen.
    1998 Die erste Hilfslieferung mit deutschen Lebensmitteln erreicht den südlichen Teil des Sudans. Der Transport wird von der Bundesluftwaffe durchgeführt.