Armschmuck

    Aus WISSEN-digital.de

    Schmuckstücke aus Bronze oder Edelmetall, die den Arm umschließen, als fester Ring, als Spange, Spirale, Kette aus mehreren flachen, auch verzierten Einzelgliedern. Schon in vorgeschichtlichen Zeiten bekannt, wurde Armschmuck je nach Sitten und Gebräuchen am Oberarm (Gallier, Germanen) oder Unterarm, meist am Handgelenk, getragen, von Frauen und Männern, ab dem 12. Jh. meist nur noch von Frauen. Symbolische und Rang zuordnende Bedeutungen (bei den Römern militärische Auszeichnungen; die Angelsachsen schworen den Eid auf ihre Armspangen) verloren sich. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts wird der Armschmuck wieder ein sehr gebräuchlicher Modebestandteil.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.