Armschmuck

    Aus WISSEN-digital.de

    Schmuckstücke aus Bronze oder Edelmetall, die den Arm umschließen, als fester Ring, als Spange, Spirale, Kette aus mehreren flachen, auch verzierten Einzelgliedern. Schon in vorgeschichtlichen Zeiten bekannt, wurde Armschmuck je nach Sitten und Gebräuchen am Oberarm (Gallier, Germanen) oder Unterarm, meist am Handgelenk, getragen, von Frauen und Männern, ab dem 12. Jh. meist nur noch von Frauen. Symbolische und Rang zuordnende Bedeutungen (bei den Römern militärische Auszeichnungen; die Angelsachsen schworen den Eid auf ihre Armspangen) verloren sich. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts wird der Armschmuck wieder ein sehr gebräuchlicher Modebestandteil.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. September

    1925 Der internationale Wetterdienst kann nach der Eröffnung der Rundfunkstation Julianehaab auf Grönland dank verbesserter Arbeitsbedingungen genauere Prognosen liefern.
    1981 Der Demonstrant Klaus Jürgen Rattay wird in den Unruhen getötet, die der Räumung von besetzten Häusern in Westberlin folgen.
    1998 Die erste Hilfslieferung mit deutschen Lebensmitteln erreicht den südlichen Teil des Sudans. Der Transport wird von der Bundesluftwaffe durchgeführt.