Armschmuck

    Aus WISSEN-digital.de

    Schmuckstücke aus Bronze oder Edelmetall, die den Arm umschließen, als fester Ring, als Spange, Spirale, Kette aus mehreren flachen, auch verzierten Einzelgliedern. Schon in vorgeschichtlichen Zeiten bekannt, wurde Armschmuck je nach Sitten und Gebräuchen am Oberarm (Gallier, Germanen) oder Unterarm, meist am Handgelenk, getragen, von Frauen und Männern, ab dem 12. Jh. meist nur noch von Frauen. Symbolische und Rang zuordnende Bedeutungen (bei den Römern militärische Auszeichnungen; die Angelsachsen schworen den Eid auf ihre Armspangen) verloren sich. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts wird der Armschmuck wieder ein sehr gebräuchlicher Modebestandteil.

    KALENDERBLATT - 25. August

    1758 Preußen gewinnt im Siebenjährigen Krieg gegen Russland die Schlacht von Zorndorf, weil der preußische General von Seydlitz entgegen dem königlichen Befehl handelt. Später als verlangt schickt er die Kavallerie und gewinnt.
    1875 Dem Engländer Matthew Webb gelingt es als erstem Schwimmer, den Ärmelkanal zu überqueren.
    1921 Das Deutsche Reich und die USA unterzeichnen einen Friedensvertrag, der gleichzeitig den Kriegszustand zwischen beiden Ländern beendet.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!