Arbeitervereine

    Aus WISSEN-digital.de

    Im Zusammenhang mit der Arbeiterbewegung entstandene Zusammenschlüsse von Arbeitern mit sozialpolitischen Zielen. Arbeitervereine entstanden schon um 1840 in der Schweiz und Großbritannien. In Deutschland wurde 1863 der Allgemeine Deutsche Arbeiterverein (ADAV) durch Ferdinand Lassalle gegründet, 1864 folgte die Gründung des Internationalen Arbeitervereins. Liberale Arbeitervereine (erstmals 1844 in Berlin) entstanden als Bildungs-, Geselligkeits- und Sportvereine. Nach der nationalsozialistischen "Machtübernahme" wurden sie sofort verboten, nach dem Krieg blieben sie weitgehend bedeutungslos.

    Die konfessionellen Arbeitervereine förderten als Standesvereine die geistig-sittlichen, wirtschaftlichen und religiösen Bindungen der Arbeiter; erste Gründungen Mitte des 19. Jahrhunderts; 1911 Zusammenschluss aller katholischen Arbeitervereine zum ersten Kartellverband (seit 1928 Reichsverband) der Katholischen Arbeiter- und Arbeiterinnenverbände; seit 1947 Kartellverband der Katholischen Arbeiterbewegung Deutschlands (Mitglieder: Katholische Arbeiterbewegung Westdeutschlands, Katholisches Werkvolk und Diözese Rottenburg). Die evangelischen Arbeitervereine schlossen sich 1890 zum Gesamtverband der Evangelischen Arbeiterbewegung Deutschlands zusammen, die seit 1952 den Namen Evangelische Arbeiterbewegung Deutschlands trägt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. September

    1925 Die Mitglieder des Völkerbunds wollen sich vereint für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen.
    1973 Das neue Energieprogramm der Bundesregierung verfolgt einen Sparkurs. Außerdem soll weniger Energie aus Erdöl, dafür mehr aus Kernenergie sowie aus Kohle gewonnen werden.
    1999 Die Spanien-Radrundfahrt wird zum ersten Mal seit 44 Jahren von einem Radrennfahrer aus Deutschland gewonnen. Jan Ullrich erreicht als Erster das Endziel in Madrid.