Antonio Caetano de Abreu Freire Egas Moniz

    Aus WISSEN-digital.de

    portugiesischer Mediziner und Politiker; * 29. November 1874 in Estarreja bei Aveiro, † 13. Dezember 1955 in Lissabon

    Von 1911 bis 1944 war Moniz Professor an der Universität von Lissabon, 1917 portugiesischer Botschafter in Spanien, 1918/19 portugiesischer Außenminister und Leiter der portugiesischen Delegation bei der Pariser Friedenskonferenz. Er entwickelte 1927 ein Verfahren zur Lokalisierung von Gehirntumoren (Arteriographie), indem er den Patienten radioaktive Kontrastmittel spritzte, die in Fotografien die betroffenen Gebiete sichtbar werden ließen. Er gilt außerdem als Begründer der Psychochirurgie und durchtrennte als Erster die Nervenbahnen eines stark Hirngeschädigten; so erlöste er den Kranken von seinen Wahnvorstellungen. Für seine Erkenntnisse auf dem Gebiet der Hirnforschung erhielt er 1949 zusammen mit W. R. Hess den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.