Andreas Papandreou

    Aus WISSEN-digital.de

    griechischer Politiker; * 5. Februar 1919 auf Chios, † 23. Juni 1996 in Athen

    Papandreou absolvierte ein Studium der Rechtswissenschaften und der Ökonomie. Von 1940 bis 1960 lebte er im amerikanischen Exil, wo er als Dozent und Professor an verschiedenen Hochschulen arbeitete. Nach seiner Rückkehr 1965 wurde er Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit in der Regierung seines Vaters Georgios Papandreou. Nach dem Militärputsch 1967 geriet er zeitweilig in Haft und ging danach erneut ins Exil nach Schweden und Kanada. 1974, nach dem Sturz der Diktatur, gründete er die "Panhellenistische Sozialistische Bewegung" (PASOK). Von 1981 bis 1989 sowie von 1993 bis 1996 war er Ministerpräsident seines Landes. Anfang 1996 musste er wegen gesundheitlicher Schwierigkeiten von seinem Amt zurücktreten.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. September

    1925 Der internationale Wetterdienst kann nach der Eröffnung der Rundfunkstation Julianehaab auf Grönland dank verbesserter Arbeitsbedingungen genauere Prognosen liefern.
    1981 Der Demonstrant Klaus Jürgen Rattay wird in den Unruhen getötet, die der Räumung von besetzten Häusern in Westberlin folgen.
    1998 Die erste Hilfslieferung mit deutschen Lebensmitteln erreicht den südlichen Teil des Sudans. Der Transport wird von der Bundesluftwaffe durchgeführt.