Alpenstrandläufer

    Aus WISSEN-digital.de

    (Calidris alpina)

    Der Alpenstrandläufer ist vor allem in den Küstenzonen Asiens, Nordeuropas und Nordamerikas verbreitet.

    Als Lebensraum bevorzugt er die Tundra und ganz allgemein moorige und feuchte Gebiete. In Skandinavien findet man ihn auch im Gebirge. Er ist ein Zugvogel und fliegt im Winter bis in subtropische Gebiete.

    Diese Vogelart wird bis zu 23 Zentimeter groß. Ihr Schnabel ist im Vergleich zum Kopf ziemlich lang und leicht nach unten gebogen. Allerdings gibt es von Unterart zu Unterart große Unterschiede in der Schnabellänge. Das Gefieder ist normalerweise graubraun; während der Vogel brütet, färbt sich sein Rücken leicht rötlich und erhält schwarze Flecken.

    Der Alpenstrandläufer brütet in Nistmulden am Boden; das Weibchen legt vier Eier. Manchmal nehmen erwachsene Vögel elternlose Jungvögel auf und betreuen sie.

    Während ihres Flugs in den Süden bilden die Vögel gewaltige Formationen, die aus vielen Tausenden von Tieren bestehen.

    Systematik

    Art aus der Familie der Schnepfenvögel (Scolopacidae).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.