Refrain

    Aus WISSEN-digital.de

    (französisch)

    am Schluss eines Liedes oder Gedichts regelmäßig wiederkehrende Worte oder Sätze. Der Refrain ist ein wichtiges Element zahlreicher Liedgattungen des 12. bis 16. Jh.s, v.a. in den französischen Formen wie Ballade, Rondeau, Virelai, in der italienischen Ballata, Villanella und Frottola. Auch gebräuchlich in der italienischen Solokantate des 17. Jh.s. Refrainartige Elemente finden sich im kirchlichen Litaneivortrag und dem Responsorium, in Solokonzertsätzen in der Ritornelle und in der Form des Rondos, in der Opéra comique und dem Singspiel (wiederholte Choreinwürfe in strophische Sologesänge), im Jazz (Chorus) sowie im Schlager (z.T. zum Mitsingen für das Publikum).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.