Prästabilierte Harmonie

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch)

    ein durch Gott vorgegebener Gleichklang aller Dinge; idealistisches philophisches Modell von G.W. Leibniz (1646-1716), versuchte Aussöhnung zwischen naturwissenschaftlicher Erkenntnis und religiösem Glauben. Einteilung in lebendige einfache Monaden (anstelle von Atomen), deren Grundlage die Gottheit bildet und die durch sie in vorherbestimmter Harmonie existieren. Die übereinstimmende Harmonie von Leib und Seele zeigt Leibniz am Beispiel zweier synchron laufender, aber voneinander unabhängiger Uhren.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.