Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken

    Aus WISSEN-digital.de

    Einrichtung für die Katholiken in der Diaspora mit Sitz in Paderborn.

    1849 auf der Generalversammlung des Katholischen Vereins Deutschlands in Regensburg unter dem Namen "Bonifatius-Verein" gegründeter Missionsverein. Im Jahr 1885 erfolgte die Gründung des Bonifatius-Sammelvereins, der späteren Katholischen Diasporakinderhilfe. In den 1920er Jahren entstand ein amerikanischer Zweigverein (St. Boniface Society, American Branch). Im 2. Weltkrieg war die Vereinigung aufgrund der Binnenwanderung verstärkt in der Diasporaseelsorge tätig. 1968 Umbenennung in Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken.

    Die Aufgabenbereiche des Vereins umfassen die Förderung des Baus von Kirchen, Gemeindezentren, katholischen Schulen und Kindergärten und die Ausbildung im geistlichen und organisatorischen Bereich in den Diasporagemeinden (vor allem in Deutschland, Skandinavien und im Baltikum).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.