Zecken

    Aus WISSEN-digital.de

    (Ixodidae)

    Zecken sind über den ganzen Erdball verbreitet. Im vollgesogenen Zustand können einige Arten bis zu zwei Zentimeter Länge erreichen. Ihr Körper ist flacher und ihre Haut ist kräftiger als die anderer Milben.

    Die Parasiten saugen das Blut von Warmblütern und Kriechtieren; dabei kann der hintere Teil ihres Körpers stark anschwellen. Sie lauern in Sträuchern und Bäumen, bis ein Tier vorbei kommt. Von ihrem Erschütterungssinn geleitet, lassen sie sich dann fallen; ihr Wärmesinn führt sie an eine geschützte Stelle. Viele Zecken übertragen mit ihrem Stich Krankheiten auf Säugetiere und Vögel; auch auf den Menschen. Nach neuesten Erkenntnissen lauern die Zecken jedoch nicht nur auf Bäumen, sondern auch auf dem Boden.

    Eine bekannte Zeckenart ist der Holzbock (Ixodes ricinus). Das nicht vollgesogene Tier wird ca. einen halben Zentimeter lang, wobei das Weibchen etwas größer ist. Der Holzbock kann die Zeckenenzephalitis (eine Gehirnentzündung) und das Zeckenrückfallfieber auf den Menschen übertragen.

    Systematik

    Familie in der Ordnung der Milben (Acari).

    KALENDERBLATT - 6. Dezember

    1882 Carl Millöckers Operette "Der Bettelstudent" wird in Wien uraufgeführt.
    1882 Die deutsche Kolonialbewegung schafft sich mit der Gründung des "Deutschen Kolonialvereins" ein zentrales Organ.
    1890 Die Oper "Die Trojaner. Erster Teil – Die Einnahme von Troja" von Hector Berlioz wird in Karlsruhe in der deutschen Fassung uraufgeführt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!