Walter Flex

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 6. Juli 1887 in Eisenach, † 16. Oktober 1917 auf Ösel

    Walter Flex, der 1917 auf der (heute zu Estland gehörenden) russischen Insel Ösel fiel, war insbesondere wegen seiner vaterländischen Kriegsgedichte einer der populärsten deutschen Schriftsteller der 1920er und 1930er Jahre.

    In seinem Werk verbinden sich der Geist der Wandervogelbewegung, Protestantismus und burschenschaftlicher Nationalismus. In seinem bekanntesten Buch "Wanderer zwischen beiden Welten" (1917) idealisiert Flex in der Gestalt eines gefallenen Freundes den Geist der Frontkameradschaft und deren Opferbereitschaft ("Vorsterben" als vornehmste Offizierspflicht). Die Dichtungen von Flex übten starken Einfluss auf die Jugend nach dem Ersten Weltkrieg aus, erreichten ihre Hauptauflagen aber erst nach 1933, als die Nationalsozialisten ihn als "Blutzeugen des Kriegserlebnisses" hochjubelten.

    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!