Vulkanismus

    Aus WISSEN-digital.de

    Datei:LAVA0057.jpg
    Glühender Magnastrom

    zusammenfassende Bezeichnung für alle Vorgänge und Erscheinungen, die mit dem Aufsteigen von festen und flüssigen Stoffen oder Gasen aus dem Erdinneren zusammenhängen - im Unterschied zu den magmatischen Vorgängen im Erdinnern, dem Plutonismus.

    Die durch Vulkanismus entstehenden geologischen Formen sind Vulkane, Hotspots, Fumarole, Geysire, Mofette und Solfatare.

    Der Austritt von Stoffen aus dem Erdinneren geht von Magmaansammlungen, den so genannten Vulkanherden oder Magmakammern, aus, die in Tiefen zwischen zwei und 50 km liegen. Auf Grund verschiedener Ursachen (z.B. Abkühlung) kommt es zur Freisetzung der zuvor unter starkem Druck im Magma enthaltenen Gase. Die an die Erdoberfläche vordringenden Gase können das Magma mitreißen, so dass es zu einem Vulkanausbruch kommt. Bei diesen Pozessen werden außerordentliche Kräfte freigesetzt. Bei einem explosiven Vulkanausbruch können Gesteinsteile und Lavateile weit fortgeschleudert werden. Das an der Erdoberfläche austretende Magma wird Lava genannt. Der Vulkanismus steht häufig in einem engen Zusammenhang mit der Plattentektonik.

    KALENDERBLATT - 17. Oktober

    1781 Kapitulation der Briten vor nordamerikanischen Truppen bei Yorktown.
    1913 Das deutsche Marineluftschiff L II stürzt bei einem Übungsflug in der Nähe Berlins ab. 28 Insassen kommen ums Leben.
    1945 In Stuttgart wird der "Permanente Rat der deutschen Ministerpräsidenten der amerikanischen Besatzungszone" gegründet.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!