Turgut Özal

    Aus WISSEN-digital.de

    türkischer Politiker; * 13. Oktober 1927 in Malatya, † 17. April 1994 in Ankara

    Nach einem Studium der Ingenieurswissenschaften trat Özal 1951 in den Staatsdienst ein und wurde ab 1965 Wirtschaftsberater des türkischen Ministerpräsidenten. In den 1970er Jahren arbeitete er in verschiedenen Industriebetrieben. 1980 wurde er für zwei Jahre stellvertretender Ministerpräsident und gründete 1982 die konservative "Anavatan Partisi" (ANAP, Mutterpartei). Von 1983 bis 1989 war er türkischer Ministerpräsident und wurde 1989 Staatspräsident. Das Ziel seiner Politik war die Annäherung der Türkei an den Westen. Erst fünf Jahre nach dem Tod Özals wurde die Türkei im Dezember 1999 in den Kreis der Beitrittskandidaten zur EU aufgenommen.

    KALENDERBLATT - 5. August

    1789 Die Französische Nationalversammlung schafft die Adels- und Kirchenprivilegien ab. Sie verkündet unter anderem die Steuergleichheit aller Bürger, die Aufhebung vieler Kirchenabgaben, das Ende der gutsherrschaftlichen Gerichtsbarkeit und der Leibeigenschaft.
    1936 In Griechenland wird die Diktatur ausgerufen. Mit Zustimmung des Königs Georg II. löst Ministerpräsident Ioannis Metaxas das griechische Parlament auf und verhängt das Kriegsrecht. Äußeren Anlass gibt dazu die Ausrufung des Generalstreiks der Gewerkschaften.
    1963 Die damaligen Atommächte USA, UdSSR und Großbritannien einigen sich auf ein Verbot der Kernwaffenversuche in der Atmosphäre.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!