Theobald von Bethmann Hollweg

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Politiker; * 29. November 1856 in Hohenfinow, † 2. Januar 1921 in Hohenfinow

    Datei:Bethmann h.jpg
    Theobald von Bethmann-Hollweg

    Bethmann Hollweg war Reichskanzler von 1909 bis 1917, schuf eine Verfassung und setzte die Wahlreform für Elsass-Lothringen durch. In der Marokko-Krise 1911 erlitt er eine diplomatische Niederlage. Er war ein Gegner des von Wilhelm II. und Tirpitz vorangetriebenen Ausbaus der Flotte, konnte sich aber nicht durchsetzen. Ebenso wenig konnte er den verschärften und uneingeschränkten U-Boot-Einsatz im Ersten Weltkrieg verhindern. Er vermochte es nicht, sich in wehrpolitischen Fragen gegen Ludendorff zu behaupten. Nach Ausbruch des Krieges entschuldigte er im Reichstag das Unrecht des Einmarschs in Belgien mit Notwehr. Sein Versuch einer Friedensdeklaration vom 12. Dezember 1916 war ein Fehlschlag. Mitte 1917 trat er von seinem Amt als Reichskanzler zurück.

    Nach dem Ersten Weltkrieg veröffentlichte er seine Erinnerungen unter dem Titel "Betrachtungen zum Weltkrieg".

    KALENDERBLATT - 24. Juni

    1717 Die Freimaurer schließen sich in London erstmals zu einer Großloge zusammen.
    1921 Die Volksabstimmung von Oberschlesien hat sich zugunsten des Verbleibs beim Deutschen Reich ausgesprochen und gegen den Anschluss an Polen. Die Abstimmung war im Versailler Vertrag festgelegt worden.
    1957 Die USA lösen in der Wüste von Nevada die fünfte und schwerste Atomexplosion der Versuchsserie aus. Am gleichen Tag wird bekannt gegeben, dass die USA jetzt in der Lage seien, eine "saubere" H-Bombe herzustellen, die zu 95 % frei von radioaktiver Ausschüttung sei.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!