Tanzsport

    Aus WISSEN-digital.de

    Allgemeines

    Turniertanz, wettkampfmäßig betriebene Variante des Gesellschaftstanzes, wird paarweise oder in Formation ausgetragen. Zu den Turniertänzen gehören die fünf Standardtänze Langsamer Walzer, Slowfox, Quickstep, Wiener Walzer, Tango sowie die fünf lateinamerikanischen Tänze Samba, Cha-Cha, Rumba, Paso doble und Jive. Es werden aber auch eigene Wettbewerbe in modernen Tänzen wie Rock'n'Roll, Hip Hop oder Jazzdance ausgetragen.

    Regeln und Austragungsmodus

    Die Turniere im klassischen Tanzsport werden als Einzel-, Paar-, Formations- oder Mannschaftswettberbe abgehalten. Die üblichste Variante ist die gleichzeitige Vorführung mehrerer, in derselben Leistungsklasse tanzenden Paare, die von mehreren Wertungsrichtern nach Punkten beurteilt werden. Die Paare mit der höchsten Punktzahl in den Gruppen treten in der nächsten Runde gegeneinander an.

    Die Endplatzierung eines Turnieres bringt einem Paar ebenfalls Punkte ein, und zwar einen pro niedrieger bewertetem Paar (maximal 20 Punkte). Bei Erreichen einer bestimmten Punktzahl kann das Paar in die nächsthöhere Klasse aufrücken.

    KALENDERBLATT - 26. Juni

    1945 Die Charta der Vereinten Nationen (UNO) und das Statut für einen Internationalen Gerichtshof wird verkündet.
    1948 Die Luftbrücke nach Westberlin wird eröffnet, um die von den Sowjets eingeschlossene Stadt aus der Luft mit Nahrungsmittel zu versorgen. Sie dauert bis zum 16. April 1949.
    1963 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy besucht Berlin und hält seine berühmt gewordene Rede, die er mit dem Satz: "Ich bin ein Berliner!" beendet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!