Tannenhäher

    Aus WISSEN-digital.de

    (Nucifraga caryocatactes)

    auch: Berghäher; Zirbelkrähe;

    der Tannenhäher ist über weite Gebiete Europas verbreitet, wo er sich bevorzugt in Höhen über 300 Meter sowie in Bergwäldern aufhält.

    Er erreicht eine Körperlänge von bis zu 30 Zentimetern; sein Gefieder ist von satter, dunkelbrauner Grundfarbe. Die Federspitzen sind jeweils weiß und verleihen dem kleinen Rabenvogel eine lebhafte Zeichnung. Seine Flügel- und Schwanzfedern sind glänzend schwarz. Der Schnabel des Tannenhähers ist lang und dunkelbraun bis schwarz.

    Seine Ernährung besteht vornehmlich aus den Samen der Zirbelkiefer.

    Im Frühjahr legt das Weibchen bis zu vier Eier in ein Nest, das meist auf Nadelbäumen errichtet wird. Die Brutpflege teilen beide Partner unter sich auf.

    Systematik

    Art aus der Familie der Rabenvögel (Corvidae).

    KALENDERBLATT - 28. Juni

    1902 Der so genannte Dreibund, ein Geheimabkommen zwischen dem Deutschen Reich, Österreich-Ungarn und Italien, wird um fünf weitere Jahre verlängert. Das Abkommen hat im Kriegsfall entweder Bündnispflicht oder wohlwollende Neutralität zur Folge.
    1914 Der Erzherzog Franz Ferdinand, der Nachfolger des österreichischen Kaisers Franz Joseph und Oberbefehlshaber der Armee, wird vom serbischen Geheimbund "Die schwarze Hand" getötet. Dieses Ereignis wird zum Auslöser des Ersten Weltkrieges.
    1919 Die deutsche Delegation unterzeichnet den Versailler Vertrag. Da dieser Deutschland zum alleinverantwortlichen Schuldigen des Ersten Weltkrieges macht und Deutschland sehr harte Friedensbedingungen abverlangt, wird der Vertrag zum Bumerang für die Sieger: Der Vertrag ist mitverantwortlich für die Entwicklungen, die zum Zweiten Weltkrieg führen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!