Tafelmalerei

    Aus WISSEN-digital.de


    Malerei auf Holztafeln, gespannte Leinwände und alle anderen mobilen Unterlagen (Stein, Kupfer, Elfenbein). Der Begriff leitet sich aber von den Holztafeln ab, auf die besonders im Mittelalter vorwiegend gemalt wurde.

    Die verwendeten Maltechniken sind meist Öl- und Temperamalerei.

    Frühe erhaltene Tafelbilder auf Holz sind die spätantiken Mumienporträts und die Ikonen, deren Tradition im christlichen Osten bis heute fortlebt.


    In der westlichen Kunst kam im 12. Jh. das bemalte Kruzifix auf; im hohen und späten Mittelalter wurden vor allem Altarbilder in Tafelmalerei ausgeführt. Während im Norden bevorzugt auf Eichen- und Lindenholz gemalt wurde, verwendete man südlich der Alpen Zirbenholz. Ab dem 15. Jh. löste in Italien das auf gespannte Leinwand gemalte Bild die Holztafel ab.

    KALENDERBLATT - 26. Juni

    1945 Die Charta der Vereinten Nationen (UNO) und das Statut für einen Internationalen Gerichtshof wird verkündet.
    1948 Die Luftbrücke nach Westberlin wird eröffnet, um die von den Sowjets eingeschlossene Stadt aus der Luft mit Nahrungsmittel zu versorgen. Sie dauert bis zum 16. April 1949.
    1963 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy besucht Berlin und hält seine berühmt gewordene Rede, die er mit dem Satz: "Ich bin ein Berliner!" beendet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!