Sture Petterson

    Aus WISSEN-digital.de

    schwedischer Radrennfahrer; * 30. September 1942

    Sture Petterson ist das zweitälteste und eigentlich am wenigsten talentierte Mitglied eines von vier Brüdern gebildeten Radrennfahrerquartetts. Jedenfalls galten Gösta (geboren 1940), Erik (1944) und Thomas Petterson (1947) stets als die begabteren Sportler. Zusammen bildeten sie eine außergewöhnlich erfolgreiche Mannschaft im 100-km-Straßenvierer. Dreimal hintereinander (1967/68/69) gewannen sie den Weltmeistertitel. Vor den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko wollte der schwedische Verband Sture, den schwächsten, durch einen anderen Fahrer ersetzen. Doch die Familie der Pettersons leistete Widerstand. Entweder alle oder keiner, lautete die Drohung. Die Pettersons konnten sich durchsetzen, wurden jedoch hinter den Niederlanden nur Silbermedaillengewinner.

    Nach den Spielen erhielt allein Gösta Petterson ein Angebot, zu den Berufsfahrern überzuwechseln. Doch wieder setzte sich Gösta durch. Auch Erik, Thomas und Sture erhielten einen Vertrag. Erfolg bei den Profis hatte jedoch nur der älteste Bruder: Er gewann unter anderem 1971 den Giro d'Italia.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. April

    1930 Großbritannien, Japan, die USA, Frankreich und Italien vereinbaren eine Begrenzung ihrer Seerüstungen in der Londoner Flottenkonferenz.
    1961 Frankreich wird durch den dritten Aufstand in Algerien in eine schwere Krise gestürzt.
    1982 Das Parlament in Sri Lanka bleibt noch bis 1989 im Amt. Grundlage für die Verlängerung ist das Ergebnis der ersten Volksabstimmung.