Seekühe

    Aus WISSEN-digital.de

    (Sirenia)

    Datei:Tier 160017.jpg
    Rundschwanzseekuh

    Seekühe leben in der Nähe von Meeresküsten oder in Flüssen, die dicht mit Wasserpflanzen, ihrer Hauptnahrung, bewachsen sind. Zoologisch ist diese Ordnung mit den Rüsseltieren verwandt. Sie besitzen wie Elefanten eine dicke Haut und sind wie sie sehr massige Tiere. Der zylindrisch gebaute Körper ist durch Speckdepots abgerundet und kann bis zu fünf Meter lang und 360 kg schwer werden. Die erwachsenen Tiere sind bis auf einige Borsten und Tasthaare am Kopf völlig haarlos.

    Ihre Lebensweise ist aber - wie die der Wale und Robben - in hohem Maß dem Leben im Wasser angepasst. Ihre Vordergliedmaßen sind zu Flossen umgewandelt, die Hintergliedmaßen wurden durch ein Schwanzruder ersetzt.

    Weibliche Seekühe besitzen zwei Brustdrüsen, die menschlichen Brüsten ähneln; sie nehmen außerdem ihr Junges in den Arm, wenn sie es säugen.

    Systematik

    Ordnung in der Klasse der Säugetiere (Mammalia).

    Familien:

    Rundschwanzseekühe oder Manatis (Trichechidae) mit drei Arten.

    Gabelschwanzseekühe oder Dugongs (Dugongidae) mit einer einzigen Art.

    KALENDERBLATT - 24. Juni

    1717 Die Freimaurer schließen sich in London erstmals zu einer Großloge zusammen.
    1921 Die Volksabstimmung von Oberschlesien hat sich zugunsten des Verbleibs beim Deutschen Reich ausgesprochen und gegen den Anschluss an Polen. Die Abstimmung war im Versailler Vertrag festgelegt worden.
    1957 Die USA lösen in der Wüste von Nevada die fünfte und schwerste Atomexplosion der Versuchsserie aus. Am gleichen Tag wird bekannt gegeben, dass die USA jetzt in der Lage seien, eine "saubere" H-Bombe herzustellen, die zu 95 % frei von radioaktiver Ausschüttung sei.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!