Scheidenentzündung

    Aus WISSEN-digital.de

    eitrige Entzündung der Scheidenschleimhaut; meist sekundär als Folge einer Störung der Döderleinflora durch innere (Blutarmut, Infektionskrankheiten, Eierstockinsuffizienz, Alterungserscheinungen) oder äußerer Einwirkung (mangelnde Pflege, Reizung durch Pessare, zu scharfe Scheidenspülungen, Erkältung des Unterleibs), so dass deren Schutzwirkung gegen eindringende Keime (Staphylo- und Streptokokken, Kolibakterien, Pilze und Trichomonaden) geschwächt ist. Die Schleimhaut ist hochrot und geschwollen, blutet leicht, starker ätzender Ausfluss, Brennen, Schmerzen, Jucken, Gefühl von Schwere und Hitze.

    KALENDERBLATT - 15. Juni

    1925 In Deutschland wird die höchste Banknote aller (Inflations-)Zeiten aus dem Geldverkehr gezogen, ein 100-Billionen-Schein.
    1940 Russland besetzt Litauen.
    1945 Die SPD proklamiert den Neuaufbau ihrer Organisation.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!