Schattenwirtschaft

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Informeller Sektor;

    Bezeichnung für alle Tätigkeiten, die im Rahmen einer Wirtschaftsnation geleistet werden, aber nicht statistisch erfasst werden bzw. werden können.

    Man unterscheidet:

    a) legale Schattenwirtschaft: jegliche Art von Eigenleistung z.B. Hausarbeit, Heimwerken, ehrenamtliche Arbeit, soziale Dienste, Nachbarschaftshilfe

    b) illegale Schattenwirtschaft: siehe auch Schwarzarbeit. Inoffiziell gehaltene Tätigkeiten, um Abgaben, Steuern oder staatlichen Auflagen (z.B. Umweltauflagen) zu entgehen.

    In den Entwicklungsländern stellt die Schattenwirtschaft, auch Informeller Sektor genannt, eine wichtige wirtschaftliche Stütze dar. Der größte Nachteil der Schattenwirtschaft ist der Einkommensausfall bei den Staatseinnahmen.

    Kalenderblatt - 22. April

    1930 Großbritannien, Japan, die USA, Frankreich und Italien vereinbaren eine Begrenzung ihrer Seerüstungen in der Londoner Flottenkonferenz.
    1961 Frankreich wird durch den dritten Aufstand in Algerien in eine schwere Krise gestürzt.
    1982 Das Parlament in Sri Lanka bleibt noch bis 1989 im Amt. Grundlage für die Verlängerung ist das Ergebnis der ersten Volksabstimmung.