Sachsenspiegel

    Aus WISSEN-digital.de

    bedeutendes Rechtsbuch des Mittelalters, zwischen 1215 und 1235 von Eike von Repgow in mittelniederdeutscher Sprache verfasst; von größtem Einfluss auf die Rechtspflege in Deutschland als Zusammenfassung des sächsischen (eigentlich ostfälischen, ostsächsischen) Gewohnheitsrechts. Er wurde in Übersetzungen bis weit über die Grenzen Deutschlands verbreitet. Die oberdeutsche Übersetzung (um 1265) wurde auf dem Umweg über den (süddeutschen) "Deutschenspiegel" zur Grundlage für den Schwabenspiegel.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!