Rudolf Karl Bultmann

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher evangelischer Theologe; * 20. August 1884 in Wiefelstede bei Oldenburg, † 30. Juli 1976 in Marburg

    Bultmann, einer der führenden Vertreter der dialektischen Theologie, war von 1921 bis 1951 Professor in Marburg.

    Der Theologe kam aus der historisch-kritischen Schule und war von der Existenzphilosophie Heideggers beeinflusst. Er setzte sich für eine Entmythologisierung des Neuen Testaments ein, um es dem modernen Menschen zugänglich zu machen und forderte eine "existenziale Interpretation", nach der Reden über Gott nur als Reden über den Menschen möglich ist.

    Werke: "Die Geschichte der synoptischen Tradition" (1921), "Jesus" (1926), "Das Johannes-Evangelium" (1941), "Theologie des Neuen Testaments" (2 Bände, 1953).

    KALENDERBLATT - 24. Juni

    1717 Die Freimaurer schließen sich in London erstmals zu einer Großloge zusammen.
    1921 Die Volksabstimmung von Oberschlesien hat sich zugunsten des Verbleibs beim Deutschen Reich ausgesprochen und gegen den Anschluss an Polen. Die Abstimmung war im Versailler Vertrag festgelegt worden.
    1957 Die USA lösen in der Wüste von Nevada die fünfte und schwerste Atomexplosion der Versuchsserie aus. Am gleichen Tag wird bekannt gegeben, dass die USA jetzt in der Lage seien, eine "saubere" H-Bombe herzustellen, die zu 95 % frei von radioaktiver Ausschüttung sei.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!