Robert Sanderson Mulliken

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Chemiker; * 7. Juni 1896 in Newburyport, Massachusetts, † 31. Oktober 1986 in Arlington, Virginia

    erhielt 1966 den Nobelpreis für Chemie für die Erklärung chemischer Bindungen und Molekülstrukturen mit der Molekülorbital-Methode. Mulliken erkannte unter anderem, dass Moleküle auch am absoluten Nullpunkt (-273,15 °C) nicht völlig erstarren, sondern weiterhin schwingen, was auch später mit den quantenmechanischen Gesetzen nachgewiesen wurde. Die von ihm begründete Molekülorbitaltheorie sollte zu einer der wichtigsten Grundlagen der gesamten Quantenchemie werden.

    KALENDERBLATT - 13. August

    1521 Der spanische Feldherr Cortés erobert Mexiko.
    1940 Beginn der Luftschlacht um England.
    1945 Philippe Pétain, Marschall von Frankreich und von 1940 bis 1944 Chef des französischen Staats, wird vom Hohen Gericht zum Tode verurteilt. Gleichzeitig wird von den Geschworenen der Wunsch vorgetragen, dass die Todesstrafe aus Altersgründen an dem 90-Jährigen nicht vollstreckt werden soll.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!