Robert Browning

    Aus WISSEN-digital.de

    englischer Dichter; * 7. Mai 1812 in Camberwell, London, † 12. Dezember 1889 in Venedig

    In Camberwell (London) geboren, besuchte Browning dort das University College, und da er nicht auf Gelderwerb angewiesen war, widmete er sich ganz der Dichtung. 1846 heiratete er Elizabeth Barrett-Browning und lebte mit ihr bis zu ihrem Tode, 1861, in Italien, nachher meist in London.

    Browning war nach romantischen Anfängen der bedeutendste Dichter der viktorianischen Zeit neben Tennyson. Die ihm gemäße Form schuf er sich in den dramatischen Monologen, in denen sich der Sprecher einem stummen Zuhörer enthüllt. Die Entwicklung einer Person an den entscheidenden Wendepunkten darzustellen, war ihm höchstes künstlerisches Ziel, doch wurde hinter dem Psychologen auch immer wieder der Moralist sichtbar. Er vertrat in seinen Werken ein rationalistisch gefärbtes liberales Christentum.

    Sein Epos "The Ring and the Book" behandelt in zwölf Gesängen einen römischen Kriminalfall aus dem Jahr 1698 von zwölf verschiedenen Standpunkten aus.

    KALENDERBLATT - 9. August

    1890 Großbritannien übergibt Helgoland an das deutsche Reich, das es im Tausch gegen Überseekolonien erstanden hat.
    1945 Die USA werfen über Nagasaki die zweite Atombombe ab.
    1974 Gerald Ford wird als neuer Präsident der USA vereidigt, nachdem Richard Nixon unter dem Druck der Watergate-Affäre zurückgetreten ist.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!