Reichstagsbrand

    Aus WISSEN-digital.de

    durch Brandstiftung ausgelöstes Feuer im Berliner Reichstag am 27. Februar 1933, das das Gebäude fast völlig zerstörte. Die Täterschaft wurde von Hitler und den Nationalsozialisten den Kommunisten zugeschrieben und als Anlass benutzt, den Reichspräsidenten Hindenburg zur Erlassung einer Notverordnung als Verteidigung gegen kommunistische Umsturzpläne zu bewegen.

    Die "Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat" (28. Februar 1933) setzte Grundrechte der Verfassung außer Kraft und gab Hitler das Instrument zur Verfolgung und massenhaften Verhaftung von Kommunisten und Sozialdemokraten. Die KPD wurde nach kurzer Zeit verboten.

    Über die Ursache des Reichstagsbrandes existierten und existieren verschiedene Theorien, die entweder den Nationalsozialisten, die offensichtlich von diesem Ereignis profitierten, den Reichstagsbrand anlasten, oder von der Alleintäterschaft des niederländischen Anarchisten van der Lubbe (am 10. Januar 1934 hingerichtet) ausgehen.

    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!