Radegund von Thüringen

    Aus WISSEN-digital.de

    Königin der Franken; * 518 in Thüringen, † 13. August 587 in Poitiers

    auch: Radegundis von Thüringen;

    Heilige; Radegund, die Tochter des Königs Berthachar, wurde zusammen mit ihrem Bruder von den Franken als Geisel genommen, nachdem diese die Thüringer besiegt und die anderen Angehörigen der Königsfamilie ermordet hatten. Sie lebte in der Folgezeit am Hofe des Merowingers Chlothar I., der sie 536 heiratete. Radegund zeichnete sich durch besondere Frömmigkeit und Mildtätigkeit aus. 555 ließ Chlothar ihren Bruder ermorden, woraufhin Radegund vom Königshof floh und Nonne wurde. 560 gründete sie in Poitiers ein Frauenkloster. Sie veranlasste den Dichter Venantius Fortunatus zur Dichtung und Komposition zweier Kreuzhymnen, die in die Liturgie aufgenommen wurden.

    Fest: 12. August.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. Mai

    1895 Der Ästhet und Dandy Oscar Wilde wird wegen homosexueller Beziehungen zu zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Wilde, zuvor der literarische Abgott der englischen Gesellschaft, wird fortan totgeschwiegen. Er zerbricht an der viktorianischen Moral, die er einst in seinen Werken kritisierte.
    1944 Island wird durch Volksabstimmung unabhängig von Dänemark.
    1963 30 afrikanische Staaten schließen sich zur Organisation für die Afrikanische Einheit ("Organization of African Unity", OAU) zusammen und unterzeichnen eine Afrika-Charta.