Rücklagen

    Aus WISSEN-digital.de

    Teil des Eigenkapitals, das über das festgesetzte Nominalkapital eines Unternehmens hinausgeht. Rücklagen verstärken die Kapitalbasis und verbessern die Liquidität. Offene Rücklagen werden aus einbehaltenen Gewinnanteilen (Gewinnrücklagen) oder aus Überschüssen gebildet, die bei Gründung, Kapitalerhöhung oder -herabsetzung (Kapitalrücklagen) entstehen können. Von den offenen Rücklagen unterscheidet man die stillen Rücklagen (auch stille Reserven). Sie sind in der Bilanz nicht ersichtlich und werden durch (häufig unzulässige) Überbewertung der Passiva und Unterbewertung der Aktiva oder durch das Fortlassen von Aktivposten gebildet. In der Bilanz ausgewiesene offene Rücklagen können gesetzliche oder freiwillige (freie) Rücklagen sein. Bei der Aktiengesellschaft müssen in die gesetzliche Rücklage jährlich fünf Prozent des Jahrsüberschusses eingestellt werden, bis sie mit der Kapitalrücklage zehn Prozent des Grundkapitals erreicht hat.

    KALENDERBLATT - 23. Juni

    1606 Im Frieden von Wien muss Kaiser Rudolf II. den Ungarn die Glaubensfreiheit gewähren.
    1789 Die Französische Nationalversammlung verweigert den königlichen Befehl, ihren Beschluss zurückzunehmen, der sie als alleinige Volksvertretung konstituiert.
    1894 Am Schlusstag des Pariser Internationalen Kongresses der Leibeserzieher werden die Teilnehmer von Baron de Coubertins Idee überzeugt, die Olympischen Spiele wiedereinzuführen. Es kommt zur gleichzeitigen Gründung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!