Quecksilbervergiftung

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Mercurialismus;

    Die akute Quecksilbervergiftung, die meist durch orale Aufnahme von Quecksilberverbindungen zu Stande kommt, führt zu schweren Störungen im Magen-Darmkanal mit heftigen, Geschwüre der Mundschleimhaut, Speichelfluß, Erbrechen, blutigen und schleimigen Durchfällen, heftigen Dickdarmentzündungen. Häufig sind Nierenschädigungen, oft mit Harnverhalt und Harnvergiftung.

    Bei der chronischen Quecksilbervergiftung treten die Erscheinungen im Magen-Darmtrakt (Mundschleimhautentzündung, Speichelfluss, evtl. Quecksilbersaum im Zahnfleisch) nur in den Anfangsstadien häufiger in Erscheinung. Im Vordergrund stehen typische nervöse Erscheinungen, der so genannte "Erethismus mercurialis" und das Quecksilberzittern. Der Erethismus ist eine eigenartige psychische Veränderung mit reizbarer Schwäche, Empfindlichkeit, Aufregungszuständen, Konzentrationsschwäche (auch mit vegetativen Störungen), leichtem Erröten und Erblassen, Schlafstörungen, Schwitzen und Appetitlosigkeit.

    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!