Petrus Julianus Eymard

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Ordensgründer; * 4. Februar 1811 in La Mure-d'Isère bei Grenoble, † 1. August 1868 in La Mure-d'Isère bei Grenoble

    Heiliger; 1834 wurde Eymard zum Priester geweiht. Er gehörte zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der religiösen Erneuerungsbewegung im 19. Jahrhundert. 1856 gründete er in Paris die Gemeinschaft der "Eucharistiner". Im Jahr seines Todes 1868 erfolgte die Gründung der "Dienerinnen des heiligsten Altarsakraments", wodurch auch Frauen sich dem Orden anschließen konnten. Der Überlieferung nach war die Leiche des Ordensgründers bei der Überführung in die Corpus-Christi-Kirche in Paris 1878 vollständig unverwest. Eymard wurde 1962 heilig gesprochen.

    Fest: 1. August.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!