Pancho Villa

    Aus WISSEN-digital.de

    mexikanischer Revolutionsführer; * 4. Oktober 1877 in Rio Grande, † 20. Juli 1923 bei Parral

    eigentlich: Doroteo Arango;

    alias: Francisco Villa;

    Villa beteiligte sich an der Revolution von Madero und Huerta gegen Porfiro Diaz (1910-11). Huerta verurteilte ihn wegen Hochverrat zum Tode, weshalb er in die USA floh. 1913 kehrte Villa zurück und befand sich seitdem in ständiger militärischer Opposition gegen die jeweiligen Machthaber (zuerst Huerta, dann Carranza). Dabei stützte er sich auf eine Kavallerietruppe, mit der er den mexikanischen Teilstaat Chihuahua kontrollierte. 1916 unternahm er mit Emiliano Zapata einen Raubzug nach New Mexico, weshalb die USA militärisch in Mexiko intervenierten. 1920 zog sich Villa auf seinen Besitz in Chihuahua zurück, wo er drei Jahre später ermordet wurde.

    KALENDERBLATT - 22. November

    1920 Das finnische Parlament will der Vorherrschaft der schwedischen Sprache in Finnland mit einem neuen Sprachengesetz begegnen.
    1982 Die so genannte Thames Barrier, das zu diesem Zeitpunkt größte bewegliche Hochwasserwehr der Welt, wird in London in Betrieb genommen.
    1999 Die Vereinten Nationen haben das Programm "Öl gegen Lebensmittel" lediglich für 14 Tage verlängert. Als Reaktion darauf bricht der Irak alle Öllieferungen ab, die ihm das gegen ihn verhängte Wirtschaftsembargo noch erlaubt hat.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!