Neopositivismus

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch)

    auch: logischer Empirismus, logischer Positivismus, Neupositivismus;

    erkenntnistheoretische und an der Logik orientierte Richtung der Philosophie, die unter anderem auf den Positivismus, den Empirismus und die Elementenlehre von Ernst Mach zurückgeht; nur empirisch Nachprüfbares und logisch Erschließbares wird anerkannt. Der Neopositivismus forderte eine engere Bindung an die mathematische Logik und die theoretische Physik als der frühere Positivismus.

    Der Neopositivismus entstand in Österreich und Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg (Wiener Kreis und Berliner Kreis). Seit etwa 1950 kann er nicht mehr als eigenständige philosophische Richtung angesehen werden.

    KALENDERBLATT - 29. September

    1227 Papst Gregor IX. erlässt den Kirchenbann gegen den deutsch-römischen Kaiser Friedrich II.
    1918 Der deutsche Reichskanzler Hertling tritt zurück.
    1945 Der erste bayerische Ministerpräsident der Nachkriegszeit, Fritz Schäffer, wird von der amerikanischen Militärregierung seines Postens enthoben. Er hat frühere Mitglieder der NSDAP als Beamte eingestellt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!