Nasennebenhöhlen

    Aus WISSEN-digital.de

    mit Luft gefüllte und mit Schleimhaut ausgekleidete, mit den Nasenhöhlen in Verbindung stehende Hohlräume im Schädelknochen.

    Jeder Nasenhöhle sind angeschlossen:

    eine im Oberkiefer gelegene Kieferhöhle, eine im Stirnbein gelegene Stirnhöhle, eine im Körper des Keilbeins gelegene Keilbeinhöhle, zahlreiche im Siebbein gelegene Siebbeinzellen. Während die rechte Kieferhöhle und die rechten Siebbeinzellen von den entsprechenden Räumen in der linken Seite durch die Nasenhöhlen geschieden sind, findet sich zwischen den beiden Stirnhöhlen und zwischen den beiden Keilbeinhöhlen nur je eine, meistens asymmetrische Scheidewand. Die Stirn- und Kieferhöhlen und die vorderen und mittleren Siebbeinzellen münden in einem Verbindungsgänge in den mittleren Nasengang (Nasenhöhle), die hinteren Siebbeinzellen in den oberen Nasengang und die Keilbeinhöhle hinter und über der oberen Nasenmuschel (Nase). Die Öffnung der Kieferhöhle liegt unmittelbar unter dem Dach der Kieferhöhle.

    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!