Nachwachsende Rohstoffe

    Aus WISSEN-digital.de

    landwirtschaftlich anbaubare Pflanzen, die im Ganzen oder deren Früchte an Stelle fossiler Brennstoffe zur Energiegewinnung eingesetzt werden. Meist werden auch anderweitig außerhalb der Lebensmittelproduktion verwendbare Pflanzenprodukte (z.B. für Schmieröle, Dämmstoffe) hinzugezählt.

    Die Abhängigkeit der Industrienationen von den Erdöl fördernden Staaten führte in den vergangenen Jahren zu steigender Nutzung pflanzlicher Brennstoffe. Aus Biomasse können derzeit Biodiesel und Bio-Ethanol (umgangssprachlich zusammengefasst als "Biosprit"), Biogas, Biowasserstoff und Biomethanol gewonnen werden.

    Die am häufigsten genutzten Pflanzen sind Raps, Mais, Getreide und Zuckerrüben.

    Aktuelle Diskussion

    Da die Kohlenstoffdioxidbilanz bei Anbau und Verbrennung von Pflanzen ausgeglichen ist, fördern sie nicht den Klimawandel und den Treibhauseffekt. Zudem gefährden sie die Umwelt bei Lecks weniger als auslaufendes Erdöl.

    Aufgrund der Begrenztheit landwirtschaftlicher Nutzflächen und der derzeit höheren Gewinnspanne bei Produktion von nachwachsenden Rohstoffen gegenüber der Nahrungsmittelproduktion kann es jedoch gerade in ärmeren Zulieferländern langfristig zu Knappheit an den Grundnahrungsmitteln kommen.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. März

    1578 Die englische Königin [[Elisabeth I. (England)<Elisabeth I.]] vergibt erstmals ein Siedlungspatent.
    1945 Die britischen Truppen überschreiten den Rhein.
    1954 Die Sowjetunion erklärt die DDR zum souveränen Staat.