Mitose

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch "Faden", "Kette", "Schlinge") auch: Kernteilung, Karyokinese;

    bezeichnet den Wandel der Chromosomenform im Zellzyklus. Sie ist die der Zellteilung vorausgehende Teilung des Zellkerns. Hierbei entstehen zwei Tochterkerne. Bevor dies geschieht, verdoppelt sich in der Prophase zunächst die DNA, der Träger der Erbinformation. Jedes Chromosom besteht dann aus zwei identischen Spalthälften, den so genannten Chromatiden. In der anschließenden Metaphase ordnen sich die Chromosomen in der Äquatorialebene senkrecht zur Achse der Teilungsspindel an. Dann werden die Chromatiden auf die Zellpole verteilt. Hier werden die beiden Tochterkerne gebildet.

    Durch die Mitose wird die Vermehrung der Pflanzen und niederen Tiere bewerkstelligt und die Entwicklung und Regeneration höher entwickelter Organismen ermöglicht.

    KALENDERBLATT - 4. April

    1660 Karl II. kann England nach Oliver Cromwells puritanischer Revolution erst wieder zur Monarchie machen, nachdem er in der Deklaration von Breda eine allgemeine Amnestie erklärt hat.
    1854 Uraufführung der Tragödie "Faust II" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1949 Der Nordatlantikpakt (North Atlantic Treaty Organisation, NATO) wird von zwölf Gründungsstaaten unterzeichnet.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!